Die Band Radig gründete sich 1994, um gleich ihr erstes Studioalbum „Landstreicher“ aufzunehmen. Leider kam unmittelbar nach Erscheinen des Albums der damalige Keyboarder George Brauer nach einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben.

Der Verlust des Kollegen und Freundes warf Radig für einige Zeit aus der Bahn. Um nicht gleich wieder aufzugeben, hielten sich die Musiker als Coverband über Wasser. Als endlich mit Volker Trautmann ein neuer Keyboarder gefunden war, machte sich Radig daran, das Album „Der Käfig“ aufzunehmen. Schon bei dieser Produktion lag die gesamte Verantwortung in den Händen der Band. Ein Prinzip, dem die Weimarer bis heute treu geblieben sind. In den Folgejahren entstanden die Alben „Tanzen auf dem Seil“ und „Immer weiter“. Auf letzterem findet sich der Song „Kinder“, der die landesweite Aktion „Thüringen sagt ja zu Kindern“ bis in die Gegenwart begleitet. 2013 veröffentlichte Radig das bislang letzte Album „Beobachtung“.